Problemzonen adé – Die richtige Mode für jede Figur

Nahezu jede Frau steht morgens vor dem Kleiderschrank und stellt sich immer wieder die gleiche Frage: Was ziehe ich an? Was steht mir am besten? Was passt zu meinem Typ? Niemand ist perfekt, fast jeder hat etwas an sich auszusetzen und kennt seine Problemzonen. Das Gute ist, dass es mittlerweile so viele verschiedene, tolle Modetrends gibt, dass kleine Problemzonen mit Leichtigkeit kaschiert werden können. Wie welches Körperteil am besten in Szene gesetzt werden kann und auf welche Kleidungsstile man bei breiten Hüften oder kleinem Bäuchlein am besten verzichten sollte, erfahren Sie hier.

Problemzone breite Hüften:

Frauen mit etwas breiteren Hüften klagen meist ihr Leid beim Hosenkauf. Nichts passt richtig, alles lässt die Problemzone zu sehr in den Vordergrund treten. Es muss jedoch nicht immer eine enge Jeans-Röhrenhose, die allenfalls Models wie Giselle Bündchen stehen. Sie kennen doch sicher den Trend der Chino-Hosen? Er ist perfekt für Frauen mit etwas breiteren Hüften geeignet. Sogar Farben sind kein Tabu! Achten Sie nur darauf, dass die Hose im Bereich der Hüfte eine glatte Oberfläche ohne aufgenähte Taschen oder Falten hat und locker sitzt. Der Bund sollte darüber hinaus bis zur Taille reichen. Gleiches gilt auch für Röcke. Wenn man die Taille dann auch noch mit einem kleinen Gürtel betont, lenkt man geschickt von der eigentlichen Problemzone ab.

Problemzone kleines Bäuchlein:

Ein kleines Bäuchlein plagt viele Frauen – aus Veranlagung, nach der Schwangerschaft oder auch nach der Weihnachtszeit, wenn der Winterspeck auf seinem Höhepunkt angelangt ist. Kaschieren ist kein Problem, wenn man auf ein paar Kleinigkeiten achtet. Tragen Sie taillierte Kleider, die nach unten hin weiter werden. Blusen und weite Oberteile verstecken kleine Pfunde. Wenn diese auch noch etwas weiter ausgeschnitten sind, wird der Blick automatisch weg vom Bauch gelenkt.

Problemzone kleiner Busen:

Das Körperteil, was wohl die Frauenwelt am meisten beschäftigt, ist der Busen. Die einen hätten gerne weniger, die meisten jedoch wollen mehr. Tief dekoltierte oder figurbetonte Oberteile sehen dann nun mal besser aus. Der älteste Trick diese Problemzone verschwinden zu lassen, ist es einfach einen Push-Up BH zu tragen, aber auch für diejenigen, die damit nicht so viel anfangen können, gibt es eine Lösung. Blusen mit viel Rüschen oder anderem Schnickschnack tragen auf und stehen daher eher Frauen mit kleineren Brüsten. Auch große Muster sind hilfreich, um etwas „mehr“ herzumachen.

(Bildquelle: iStock)

Leave a Reply