Der Hippie-Style

Hin und wieder heißt es doch, die Mode bringt uns nichts neues mehr, sie orientiert sich bloß an der Vergangenheit und lässt alte Trends wieder neu aufleben. Auch wenn das in Ansätzen stimmen mag, so muss ich doch hinzufügen: wir sind es doch, die heutige Zeit, unsere Genaration, die diese bestehenden Trends wieder neu belegt und interpretiert. Die Lieblingsstücke aus den 80er werden so zum Beispiel mit aktuellen Basics, Designer-Stücken und allerlei Vintage kombiniert, sodass sich eine eigene, ganz neue Richtung daraus entwickelt. Die Stücke der Begierde, die uns von den Trends vorgegeben werden, deshalb einfach nachkaufen und identisch nachstylen? Das hat längst nichts mehr mit der aktuellen Mode zu tun. Heute wird gemixt und ausprobiert, die Mode wird zum Ausdrucksmittel der Gefühle, der Intentionen und hin und der Zugehörigkeit.

Der Hippie-Look ist da auch so eine Sache für sich: besonders im Sommer trägt die Damenwelt gerne die Stücke, die bereits in den 70ern vorzufinden waren.  Wehendes Haar, das mit Blumen und Tüchern geschmückt wird, lange Röcke, weite Blusen – einfach alles, worin man sich besonders bei heißen Temperaturen richtig wohlfühlen kann. Bunte Federn und lange Ohrringe dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen, wenn das Tages-Statement lautet: heute bin ich gechillt unterwegs! Besonders gerne zeigt sich dieser Look auch auf Festivals, wenn Lässigkeit besonders großgeschrieben wird. Richtet man den Blick in Richtung Indio, Kalifornien, wird man auch direkt fündig: Schlapphüte und Maxiröcke sind praktisch überall und besonders die Stars zeigen dort gerne, dass sie ganz privat unterwegs sind. Ich für meinen Teil liebe den Hippie-Look an besonders warmen Tagen, freue mich aber auch, dass unsere Mode uns noch soviel mehr bietet!


Leave a Reply