Archive for the ‘Trends der aktuellen Fashion Shows’ Category


Flower Power: Der Sommertrend 2013

Dieses Jahr steht voll im Blütenrausch – ob als Hommage an die 50er, 60er und 70er Jahre, lediglich floralen Applikationen oder die asiatische Tuschmalerei in asiatischen Kirschblütenbildern und Wasserfarbenoptik – erlaubt ist, was einem Blumiges gefällt. Hauptsache ist es, das alles im Namen der Rose aufeinander abgestimmt ist. Alle möglichen Variationen können dabei experimentierfreudig ausprobiert  werden, ob nun in wertvollem Seidenstoff verarbeitet, aufreizender Spitze oder auch im casual Jeans-Look.

Die Kleidung sollte auf jeden Fall schön auffällig sein, denn neben den graphischen Drucken ist hier auch die Romantik großgeschrieben. In der Form einer Röhrenjeans kann man nicht nur rosafarbene Jeans mit einem Blumendruck finden, sondern auch asiatische Hosen mit typisch chinesischem Muster in leichten Seiden- oder Stoffhosen. Sehr toll zu tragen und garantiert ein echter Hingucker!

Der Sommertrend zum Flower Power: Wie kombiniert man ihn richtig?

Da das perfekte Outfit mit der richtigen Kombination der einzelnen Kleidungsstücke hängt und fällt, sollte man sich immer gut überlegen, wie man diese sehr auffällige Hose richtig kombinieren kann. Ein einfaches und schlichtes Oberteil ist hier wirklich nicht die Lösung de3r Stilfragen, denn leicht kann dabei auch die hübscheste Blumenhose langweilig wirken. Frau sollte es den großen Modedesignern nachmachen und entweder den Blumen-Look von Kopf bis Fuß einfach anziehen – wichtig ist aber unbedingt der gleiche Blumenprint. Die andere Variante ist natürlich andere Muster dagegen zu halten und einen Stilbruch der so brav anmutenden Muster mit einer rockigen Bikerjacke oder einer Ethnobluse zu provozieren. Eine weiße Bluse mit einer blauen Jeansjacke und rosa Pumps ist da eher die klassische Variante. Flower Power sorgt nicht nur für gute Laune, sondern auch für eine ganz besonders bunte Garberobe!



Monokini im Schrank und der Sommer kann 2013 endlich kommen!

Für all diejenigen, die nicht mehr dran glauben wollten – ja, erst ist nun da, der Anfang der milden Sommerszeit – bei Temperaturen über 20 Grad kann man in Deutschland ja schon davon sprechen. Auch sollte Frau sich schon im Klaren darüber sein – die nächste Badesaison steht auch schon vor der Tür und ist im Begriff anzuklopfen. Damit Frau sich darauf schnellstens vorbereiten kann, hier ein totsicherer Tipp für den stylischen Strandauftritt: Der Monokini is back!

Also für alldiejenigen, die in den vergangenen Jahren schon einen angeschafft haben, ist es ja nun keine wirkliche Neuigkeit, aber für die Schlafmützen, die sich bisher noch tapfer dagegen gewehrt haben, die sollten endliche diese Streikmauer aufgeben und es nun einmal endlich begreifen: Der Monokini ist einfach nur sexy! Wer jetzt denkt, dass dieses heiße Strandaccessoire auch immer gleichbedeutend mit billig ist, der irrt gewaltig. Stilecht auch in den verschiedensten Mustern und Schnitten kann diese Zwischenform zwischen Badeanzug und Bikini jede Frau elegant in Szene setzten.

Besonders auch die stilechten Designs des Modelabels Aqua di Lara aus Kanada. High End Bademode trägt nämlich diesen Markennamen, die mit dem besonderen Auge für das Detail der Cut Outs oder etwa Bondage-Elementen sehr auffällige Monokinis kreiert. Das einzige Manko an diesem Trend ist natürlich, dass eben diese sexy Cut Outs gerade an den Hüften die Kilos betonen, die zu viel sind. Hier sollte Frau also wirklich aufpassen, dass dieses Do nicht schnell durch das eigene manchmal zugegebener Weise zu unkritische Auge zum Don´t avanciert.

Wenn man also nicht die „S“ als Konfektionsgröße hat, sollte man aber nicht verzagen und lieber auf den normalen Bikini zurückgreifen, denn erlaubt ist wie immer alles, was schön macht!



Sommermode 2013: Was ist diese Saison angesagt?

Der April, der macht ja bekanntlich sowieso, was er will – doch danach wird es bestimmt bald Sommer werden und die Sommermode kommt wieder zum Vorschein. Positiv Denken hilft auf jeden Fall und sollte auch unser Mantra für die letzten kalten Tage sein. Damit frau nicht Zuhause sitzt und bei dem eisig anhaltenden Winterwetter sich noch die Frühlingslaune oder gar die Sommerlaune verhageln lässt, sollte frau aktiv diese Zeit nutzen und sich mit den besten mit Recherche nutzen. Die Leitfrage dabei sollte lauten: Was ist in diesem Sommer Trend und welche Sommermode trägt frau 2013.

Wie es bekannltich in jedem Jahr bei Sommermoden ist, ist  auch in diesem Jahr angesagt,  was bunte Farbe hat und fließende leichte Stoffe. Besonders transparent geht es hier stofflich zu. Aber auch farblich gilt es mit den Trendfarben wie Royalblau, knalliges Rot, Grapefruit Mandarine den Sommer richtig willkommen zu heißen.  Doch gerne sind natürlich auch frische Pastelltöne gesehen, die dann auch mit floralen Mustern kombiniert werden können. Wichtig zu wissen ist in Punkto Schuhe, dass der Sommer ganz in weiß ablaufen wird.

Doch haben die Prêt-à-porter-Shows die Sommertrends schon längst verraten. Ganz groß angesagt ist der Trend zum Minimalismus, zu wild kombinierten Mustern, zu asiatischen Kleidern und zum Klassiker schwarz-weiß. und gestreift oder auch der Marinelook ist ganz oben auf der Hitliste. Im Kontrast hierzu machte Versace die italienische Lolita mit buntesten Farbmuster und im 60er Jahre Stil wieder salonfähig.

Ganz casual gilt es bei der Sommermode, dass die 90er angesagt sind mit kleinen modischen Neonaccessoires und löchrig muss es bitteschön sein. Auch das bauchfreie Top in allen möglichen Varianten – ob sportlich oder gar schick zum Weggehen – ist wieder in. Die Regel  lautet: Jeans und Jeans kombiniert sich in diesem Jahr gern und die Jeansjacke ist auch ein Accessoire, das dieses Jahr ein Must-Have ist. Doch im Allgemeinen gilt bei der Frage, was ist 2013 in Mode das Motto: Weniger ist mehr.



Die Entstehung von Modetrends

Täglich begegnen wir ihr unzählige Male, ohne dass wir groß darüber nachdenken. Wir benutzen sie, ohne dass es uns richtig bewusst ist – die Mode. Ständig sehen wir Kleidungsstücke, die uns noch nicht bekannt waren oder Werbung für Mode. Doch was genau ist eigentlich Mode und wie entstehen bestimmte Modetrends?

Modetrends sind jedes Jahr schon lange vor der jeweiligen Saison zu bewundern. Teils in Modehäusern, Modezeitschriften oder auch in Katalogen, in denen man Sachen vorbestellen kann. Doch woher wissen die “Modemacher”, was Mode sein wird? Mode ist ein ständiger Wandel, der nicht nur von Jahr zu Jahr, ja, von Saison zu Saison einem stetigen Wandel unterliegt.

Wenn bestimmt wird, was Mode ist, wird gut recherchiert. Meist schon über ein Jahr vor der aktuellen Mode. Die Recherche findet durch unterschiedliche Arten statt. Zum einen gibt es eine Art Einkäuferteam. Es untersucht den Modemarkt auf beliebte Farben, interessante Schnitte und neue Stile. Kundenreaktionen werden beobachtet oder was diese Kunden anziehen und auswählen. Auch Modeschauen und -messen werden besucht.

Feinarbeiten der Modetrends

Bei der Feinarbeit werden die Beobachtungen bezüglich der Mode auf der ganzen Welt auf dem Computer mit bestimmten Tools zusammengefasst und übersichtlich aufgelistet. Dann wird festgelegt, was für welche Zielgruppe interessant ist. Denn so viele verschiedene Zielgruppen es gibt, so verschieden sind auch Modetrends. Auch haben junge Leute ihren eigenen Stil noch nicht immer schon gefunden und orientieren sich eher an Mode aus Film und Fernsehen, was die Modemacher anhand dieser Beobachtungen herausfinden konnten.

Mode im Wandel der Zeit

Mode ist überhaupt nicht kalkulierbar. Nicht zuletzt daher ist es nicht immer einfach, ein Modemacher zu sein. Die Festlegung auf Modetrends ist zwar nicht direkt willkürlich, denn sie beruht auf guter Auffassungsgabe und Beobachtung, muss aber nicht zwingend den Geschmack treffen. Eine gute Basis für Mode ist nicht zuletzt das Internet.

(Bildquelle: iStock)


Modetrends des Jahres 2013

Die Modetrends verändern sich jedes Jahr aufs Neue und werden von den Fashionweeks der Welt beeinflusst. Die bekanntesten Fashionweeks werden in New York, Mailand, Paris und Berlin veranstaltet. Die trendigen Farben des Jahres 2013 sind intensiv und bestechen durch Lebensfreude. Rot oder Orange in verschiedenen Facetten gehören zu den angesagten Farben und dominieren die Modewelt. Eine Vereinigung von Signalfarben mit schlichten einfarbigen Tönen lässt harmonische Ergebnisse entstehen. Farben wie creme, weiß, grau und schwarz eignen sich ideal für eine Kombination mit der Farbe Rot. Die Farbe Grau wird von namhaften Designern in verschiedenen Farbtönen eingesetzt, um Eleganz mit Schlichtheit zu vereinen.

Muster ein Muss für trendige Bekleidung

Die Mode Trends werden in dem Jahr 2013 offenbaren unzählige Verzierungen und Trends. Neben Mustern kommen Prints und stilvolle Verzierungen zum Einsatz, um ansprechende und trendige Bekleidungsstücke entstehen zu lassen. Blumige Muster dominieren die Modewelt und verdrängen ein wenig die beliebten Prints. Blumige Highlights passen ideal mit schlichten unifarbenen Kleidungsstücken zusammen, ohne Überladen zu wirken. Erfrischend ist die Bezeichnung, die die Kollektionen 2013 am besten beschreibt. Nicht jeder kann sich mit den blumigen Mustern identifizieren, weswegen Designer des Weiteren auf ausgefallene und sehr kreative Prints setzen. Die sommerliche Mode wirkt aufgrund luftiger transparenter Stoffe wie zum Beispiel Seide, Spitze oder Chiffon sexy und zugleich edel. Die Vereinigung aus transparenter Mode und Applikationen sowie Laser-Cut-Outs sorgt für Hingucker und macht Lust auf mehr.

Military Look für Frauen

Wer es etwas männlicher oder gradliniger mag, der wird von dem Military Look begeistert sein. Dieser Look dominiert durch schwere feste Boots, schlichten Bomberjacken, Hemden in einem ein- farbigen Stil und Röcke sowie Hosen in einem Camouflage-Stil. Die Kombination dieser Kleidungsstücke lässt einen einzigartigen Look entstehen. Jugendlich und frech wirken Kleidungsstücke mit knallig gestalteten und ausgefallenen Motiven. Das Besondere dieses Looks sind die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten.

(Bildquelle: iStock)


What’s Trend: Die neue App zur Shoppingberatung

Apps gibt es mittlerweile für die verschiedensten Zwecke – zum Teil unnötig und eine Verschwendung von Handy-Speicherplatz. Die neue App zur Shoppingberatung der Zeitschrift Brigitte ist jedoch eine echte Bereicherung für Modebewusste. Das tolle an der neuen App ist, dass Sie nun noch leichter an die neuesten Trends frisch aus Mailand, New York und Paris kommen und die perfekte Shoppingberatung immer an Ihrer Seite haben.

What’s Trend ist der ideale Begleiter für lange Einkaufsbummel, denn als Shoppingberatung für unterwegs zeigt die App einfach alles was man über die kommenden Modetrends wissen muss. Nicht nur Kleidung, auch Schuhe, Make-Up und Accessoires – so gelingt das Styling, egal für welchen Anlass, immer perfekt! Auch wenn Sie wissen möchten, welche Farben im Kommen sind und welche Designer, welchen Look inspiriert haben, What’s Trend hält die passende Info bereit. Die Shoppingberatung fürs Handy zeigt Ihnen darüber hinaus auch wo Sie welches Teil, zu welchem Preis, kaufen können. What’s Trend informiert nicht nur über die angesagtesten Mode- und Beauty-Looks für die kommende Saison, sondern zeigt auch wie sich die Trendteile miteinander kombinieren lassen – und das alles ganz einfach übers Smartphone. Für jeden Trend gibt es auch die Möglichkeit die Haltbarkeit zu testen. Das bedeutet ganz einfach, dass die App zur Shoppingberatung mitteilt ob es sich bei dem Trendteil um einen Klassiker handelt, der lange getragen werden kann oder eher um ein total trendy Teil, das jetzt erst ins Rampenlicht der Laufstege getreten ist. Aus seinen Lieblingskleidungsstücken lässt sich dann eine Favoritenliste erstellen, auf die man immer wieder zugreifen kann. Über die App zur Shoppingberatung kann man auch ganz einfach auf den Brigitte-Blog zugreifen und sich mehrmals täglich über die aktuellsten Neuigkeiten aus der Welt der Mode und Schönheit informieren. Eine weitere lustige Funktion ist der sogenannte Komplimente-Speicher: Haben Sie nämlich ein nettes Kompliment für eines Ihrer Outfits bekommen, können Sie ein Foto Ihres Stylings machen und die jeweilige Anzahl an Komplimenten mit einem kurzen Text dazu abspeichern. So gerät kein tolles Outfit in Vergessenheit. Auf diese Shoppingberatung werden Sie in Zukunft bestimmt nicht mehr verzichten wollen!

(Bildquelle: iStock)


Modehauptstädte Teil 3: Haute Couture in Paris

Paris wird als die ultimative und einzig wahre Modehauptstadt der Welt gehandelt. Auch wenn mittlerweile andere Metropolen wie New York, London und Berlin modisch gesehen auf dem Vormarsch sind und auch unglaublich viel zu bieten haben, so ist Paris immer noch die Stadt in der die Haute Couture zu Hause ist. Nicht unbedingt lässig, auch nicht sportlich oder rockig, sondern vielmehr chic und elegant sind die Begriffe mit denen man die Pariser Mode wohl am besten beschreiben kann.

Die Pariser Mode ist für die Bewohnerinnen der wunderschönen Fashion Metropole ein einziges Vergnügen. Die Pariserinnen lieben und genießen es sich schön zurechtzumachen. Frauen im Schmuddel Look sieht man auf den Straßen eher selten, eher aber welche, die ihr kleines Schwarzes zum Bäcker ausführen. Das Faible für Pariser Mode kommt jedoch nicht von ungefähr. Viele weltberühmte Designer haben sich in der Stadt an der Seine nieder gelassen und widmen sich dort ganz dem Entwerfen hochkarätiger und exklusiver Mode. Höhepunkt ist die jährlich statt findende Paris Fashion Week. Während dieser internationalen Modewochen präsentieren Traditionshäuser wie Chanel, Yves Saint Laurent, Louis Vuitton und Dior ihre Kollektionen. Hier entstehen die neuen Trends, hier werden Nachwuchsmodels zu gefeierten Stars. Kurz gesagt: Neue Pariser Mode wird geboren! Wer einmal das Vergnügen haben möchte Pariser Mode shoppen zu gehen, der ist natürlich auf den Champs-Elysées, der Luxusadresse schlechthin, genau an der richtigen Adresse. Auf diesem Prachtboulevard reihen sich die Luxusboutiquen nur so aneinander. Nur ganz bestimmte Geschäfte dürfen sich hier nieder lassen, darauf wird streng geachtet. Dazu gehören hauptsächlich Banken, Luxusrestaurants und natürlich Edelboutiquen von Dior, Chanel oder Lois Vuitton.

Klar, dass in Paris sogar ganze Museen dem Thema Mode widmet. Dazu gehört z.B. das Musée de la Mode et du Textile im Louvre. Auf 1500 qm wird die Geschichte der Pariser Mode vom 17. Jahrhundert an erzählt. Hier befinden sich etwa 16000 Kostüme, 35000 Accessoires und 30000 Textil Stücke. Ein wahres Paradies für Modeliebhaber!



Streetstyle – ein neuer Trend

Was wäre die Modewelt aktuell ohne Streetstyle? Ich könnte es mir gar nicht mehr vorstellen. Morgens werfe ich den Computer an und dann kommt sie auch gleich, die Flut an Bildern. Innerhalb kürzester Zeit weiß ich, was in  Stockholm, London, Paris oder New York gerade getragen wird, was hip und angesagt ist. Einst war das Faszienierende daran auf jeden Fall die Spontanität des Ganzen, die Willkür, Menschen auf der Straße zu fotografieren, um einen Eindruck von der Stimmung der Straße zu bekommen.

Nichts hat mich mehr fasziniert als die Vorstellung davon, ein echtes und realistisches Abbild davon zu sehen, was die Menschen in verschiedenen Städten inspiriert, was sie tragen und wie sie Mode difinieren. Mittlerweile entdeckt man leider auch viele Blogs, die sehr gestellt wirken. Der Streetstyle hat manchmal seine Natürlichkeit verloren und man wird das Gefühl nicht los, dass das, was man da betrachtet, aus einer Modezeitschrift entsprungen ist. Warum ist das so, warum wollen die Menschen ein falsches Bild von ihrer Stadt vermitteln? Sind vermeintlich langweilige Looks wirklich so schlimm? Muss es unbedingt ausgefallen, ja beinahe hässlich sein, um den Status “modisch” zu bekommen? Das glaube ich nicht. Ich glaube, ein Outfit wird dann besonders schön, wenn es zu seinem Träger passt, wenn es so aussieht, als gehöre es genau so und nicht anders. Ich bin trotzdem gespannt, was die Streetstyles uns zukünftig noch bieten werden und freue mich stets über die Eindrücke von der Straße.



Looks vom Runway-Die Taschen des Sommers 2011

Hey meine Lieben Mode-Junkies!

Ihr habt euch gefragt was so angesagt ist? Habt die neuesten Schuhtrends und Kleidertrends gefunden, doch nichts zu Taschen ?

Dann seid ihr hier genau richtig!

Ich hab mich mal umgehört und wurde wieder fündig!

Die Taschen im Sommer können knallig und bunt sein und es gibt wieder unglaublich viele Variationen… Ich werde euch meine Favourits nun mal vorstellen, ich hoffe sie gefallen euch! :)

Ihr wurdet fündig?

Dann gefällt euch sicher auch mein Sommer-Parfüm: JOOP! – all about eve

 

Ich hoffe euch hat meine kleine Auswahl von meinen Lieblingen gefallen und ihr schaut bald wieder vorbei!

xoxoxo Sophia